Steirisches Fachstellennetzwerk

Ludovico

Verein zur Förderung der Spielkultur
Institut für Spielpädagogik
Die LandesLudothek der Steiermark
Karmeliterplatz 2 / EG, 8010 Graz
Tel.: 0316 / 90370-250 oder 251
Fax: 0316 / 90370-252 oder 256
E-Mail: office@ludovico.at
Web: www.ludovico.at


Kurzbeschreibung

 
Ludovico – Der Verein zur Förderung der Spielkultur und Das Institut für Spielpädagogik versteht sich auf dem Feld der „informellen Bildung“ im Fachbereich: „Spiel(e)welten“ als kultureller Informationsdienstleister und als spielpädagogische Beratungsstelle für Jugendliche und Erwachsene. Für erwachsene MultiplikatorInnen ist Ludovico auch die Aus- und Weiterbildungsinstitution. Wir regen die Bearbeitung unterschiedlichster Themen mit spielpädagogischen Methoden an.
 


Zielsetzung

Die Steiermark soll zum Land der hellen und kreativen Köpfe werden, die soziale und ökologische Verantwortung als selbstverständlich erleben.
Ludovico hat sich zum Ziel gesetzt, mittels „spielkultureller und spielpädagogischer Arbeit“, speziell bei der Herausforderung des „lebensbegleitenden Lernens“ komplexe Zusammenhänge „begreifbar“, „spürbar“ und „erlebbar“ zu machen. Damit erfahren u.a. Jugendliche eine enorme „Selbstwertsteigerung“, die über spielerische „Als ob- Erlebnisse“ herbeigeführt wird. Ludovicos Methoden helfen auch den Multiplikatoren, die eigenen „Spielräume“, die eigenen „Spielregeln“ zu reflektieren - die eigenen Grenzen auszuloten und schon manifeste Grenzen eventuell experimentell zu verschieben. Gleichzeitig fördert Ludovico damit die „intergenerationelle Kommunikation“, das angstfreie, gleichberechtigte Teilhaben von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Alten an gemeinsamen Projekten. Das Spiel kommt sehr oft ohne die immer wieder missverständliche Sprache aus und bietet sich daher zur „Vertrauensbildung“ geradezu an: natürlich auch in der interkulturellen Jugendarbeit.
 

 

Zielgruppen

  • Erwachsene, die an bildender Jugendbegleitung interessiert sind. Wir arbeiten hier mit Erwachsenen, die mit Jugendlichen und Kindern zu tun haben.
  • Jugendliche zwischen 12 und 26 Jahren als Einzelpersonen bzw. auch in Gruppen, zufälligen Communities und Vereinen.- Eltern, LehrerInnen, Lehrherrn und -frauen, ManagerInnen, FreizeitbegleiterInnen, JugendleiterInnen und in der Verwaltung Tätige, u.a., die am eigenen "lebensbegleitenden Lernen" interessiert sind.
  • Aus dem Gesagten sollte sich ableiten lassen, dass wir selbstverständlich auch Gemeinden und andere Gruppen beraten und betreuen. Denn was ist schöner als eine Gemeinde, in der man gern lebt, weil sie spielerisch und kommunikativ ist und die die Kreativität beflügelt. Das ist oftmals nicht einmal eine Frage des Geldes ...

Fachstelle für Spielkultur und Spielpädagogik

Mit dem „Medium Spiel“ lassen sich viele unüberwindbar scheinende Gräben, selbst in extrem heterogen eingeschätzten Gruppen, auch von innen her „überbrücken“. Wir beraten die „"Brückenbauer" und begleiten extern.
"Spielpädagogische Aus- und Weiterbildung" bieten wir jenen Menschen an, die "leitende Funktionen" haben oder "pädagogisch tätig" sind.
Somit ist bald klar, dass es uns relativ leicht fällt, unter Anwendung "Spielpädagogischer Methoden zielgruppenzentrierte Aufbereitung unterschiedlichster Themen" anzubieten. Übrigens: So mancher vermeintliche "Umweg" steigert die "Lust an der Lösung" und bringt meist "Lösungen" zustande, die weit in die Zukunft weisen. Zu den Hauptarbeitsfeldern von Ludovico zählen also:
  • maßgeschneiderte Beratungen, externe Begleitungen und Seminare zu generationsspezifischen oder intergenerationellen Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich "informelle Bildung"...
  • Altersspezifische Angebote zur alternativen Unterrichtsgestaltung
  • Ausrichtung und Koordinierung maßgeschneiderter spielkultureller und -pädagogischer Veranstaltungen
  • Spielpädagogische Aus- und Weiterbildung in Seminaren und Kursen
  • Abhaltung von Rufseminaren
  • Moderation und Unterstützung bei sämtlichen Projektplanungen, bei denen es zum Aufeinandertreffen kontroversieller Interessen kommt.
  • SpieleBeratung und -Verleih im Kompetenzbereich: neueste Brett- und KartenSpiele

Kosten

Die Spieleberatung in den Räumen der Landes-Ludothek während der Öffnungszeiten ist grundsätzlich kostenlos. Alle anderen Kosten richten sich nach Personal-, Konzeptions- und Material-Aufwand. Für Broschüren heben wir sozial verträgliche Schutzgebühren ein. Für Aktionen, Seminare und Seminarähnliches verrechnen wir für soziale oder bildende Einrichtungen Stundensätze ab € 50,00 pro beratender oder agierender Person, für kommerzielle Unternehmungern zwischen € 80,00 und € 120,00 (zzgl. Spesen).

Weitere Angebote

  • Diplom-Lehrgang für Ludothekarinnen und Ludothekare
  • Spielpädagogik-Lehrgang
  • SpieleCultCafes
  • Regionale Spieltage
  • Steirische Roas
  • Spielprojekte
  • Rufseminare
  • GRAZTage
  • Landesludothek, Festival der Spiele, Neuheitenstammtisch