Steirisches Fachstellennetzwerk

Kinder- und Jugendanwaltschaft Steiermark

Paulustorgasse 4/III, 8010 Graz
Kinder- und Jugendrechtetelefon: 0316 / 877-4921
Fax: 0316 / 877-4925
E-Mail: kija@stmk.gv.at
Web: www.kinderanwalt.at


Kurzbeschreibung

Wir arbeiten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene – wir vertreten ihre Rechte und bringen ihre Interessen ein, wir bieten konkrete Anregungen, um ihre Lebensbedingungen zu verbessern, informieren Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene über Kinderrechte und andere in diesem Zusammenhang relevante Themen, beraten sie und ihre Bezugspersonen, vermitteln bei Meinungsverschiedenheiten und unterstützen bei Differenzen/Konflikten mit Behörden – vertraulich und kostenfrei.

 

Zielsetzung

Wir vertreten die Rechte der Kinder und Jugendlichen auf der Basis der UN-Kinderrechtekonvention sowie des Steiermärkischen Kinder- und  Jugendhilfegesetzes.

Aufgaben und Ziele, die sich aus dem gesetzlichen Auftrag ergeben

  • Information über Kinderrechte und Angelegenheiten, die für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von besonderer Bedeutung sind
  • Sensibilisierung für Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen und Aufzeigen von strukturellen Defiziten
  • Anregung zur Schaffung von besseren Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche
  • Initiierung von Projekten, um Kinder und Jugendliche als Gesprächspartner/innen in alle sie betreffenden Belange einzubeziehen
  • Prüfung bestehender und künftiger Gesetze, Verordnungen und Rechtsvorschriften auf Kinder- und Jugendverträglichkeit
  • Einbringung von Interessen bei Planungs- und Forschungsaufgaben
  • Zusammenarbeit mit und Unterstützung von nationalen und internationalen Netzwerken
  • Beratung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und deren Bezugspersonen in allen Angelegenheiten, die die Stellung der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und die Aufgaben der Obsorge-Berechtigten betreffen
  • Vermittlung und Hilfestellung bei Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen
  • Vernetzungsarbeit auf nationaler und internationaler Ebene

Diese Aufgaben erfüllt die Kinder- und Jugendanwaltschaft Steiermark auf der Grundlage der täglichen Auseinandersetzung mit Kindern und Jugendlichen und der laufenden Beobachtung der gesellschaftlichen Entwicklungen.

Zielgruppen

Jugendliche und Kinder, die
  • Rat und Tat, Information und Hilfe in ihren Lebensfragen und Problemsituationen suchen
  • mehr über ihre Rechte wissen wollen
  • mitteilen möchten, wo und wie das Leben gut oder schlecht läuft, welche Rechte der Jugendlichen nicht ausreichend respektiert werden
  • in Gruppen (Schulklassen, Jugendgruppen) über ihre Sicht des Lebens diskutieren wollen
Erwachsene, die
  • sich um (ihre) Kinder und Jugendlichen Sorgen machen und Unterstützung für die Angelegenheiten der Kinder und Jugendlichen suchen
  • ihre Wahrnehmungen im Zusammenleben mit Jugendlichen weitergeben und ungünstige Lebenssituationen Jugendlichen verbessern wollen

Fachstelle für Jugend & Recht

für Jugendliche und Kinder (und junge Erwachsene)
  • Beratung und Unterstützung in allen Angelegenheiten, die sie betreffen
  • Unterstützung und Begleitung auf der Suche nach individuellen Lösungen für ihre Probleme
  • Vermittlung bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Kindern/Jugendlichen und Eltern/Erziehungsberechtigten
  • Information über Rechte von Kindern und Jugendlichen
für Erwachsene
  • Rechtsinformationen
  • Vermittlung bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Kindern/Jugendlichen, Erziehungsberechtigten und/oder Ämtern/Behörden

Kosten

Unser Angebot ist kostenlos, unverbindlich, 100% vertraulich* und auf Wunsch anonym.
 
* Die Kinder- und Jugendanwaltschaft Steiermark bietet vertrauliche und auf Wunsch auch anonyme Beratung an. Die Mitarbeiter/innen der Kinder- und Jugendanwaltschaft Steiermark unterliegen grundsätzlich der Verschwiegenheitspflicht. Sie sind jedoch zum Schutz von betroffenen Kindern/Jugendlichen nach § 37 B-KJHG 2013 verpflichtet, bei begründetem Verdacht einer Kindeswohlgefährdung die Kinder- und Jugendhilfe zu informieren, sofern sie die Gefährdung nicht selbst abwenden können. Diese Mitteilung ist keine Anzeige bei der Polizei. Durch die im Gesetz verankerte Mitteilungspflicht soll für Kinder und Jugendliche die bestmögliche Unterstützung gewährleistet werden.

 

Weitere Angebote

  • Informationsmaterialien zu Kinder- und Jugendrechten
  • Schulbesuche, Informationsveranstaltungen, ...
  • Projektentwicklung in Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit, die noch auszubauen sind
  • Fortbildungen und Veranstaltungen für interessierte Menschen und Gruppen, die sich für die Rechte der Kinder und Jugendlichen engagieren (z. B. Lehrer/innen, Anwältinnen/Anwälte, Richter/innen, Sozialarbeiter/innen, Jugendarbeiter/innen, ...)